SEMINARE

Übersicht

  • 2tes Halbjahr 2017 VHS Saarbrücken
    • 15 September 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – Eine Entdeckungsreise ∫ Abendseminar
    • 20 Oktober 2017 ∫ 19:00 – 20:30 Uhr ∫ Inneres Kind – und  Schuldgefühle ∫ Abendseminar
    • 17 November 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – und Entscheidungsstärke ∫ Abendseminar
    • 08 Dezember 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – Selbstwert und Selbstvertrauen ∫ Abendseminar
    • 12 Januar 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – und Aggression ∫ Abendseminar
  • 2tes Halbjahr 2017 VHS Kaiserslautern
    • 17 Oktober 2017 ∫ 18:00 – 21:00 Uhr ∫ Inneres Kind – Eine Entdeckungsreise ∫ Abendseminar
  • 2tes Halbjahr 2017 VHS Riegelsberg
    • 13 Dezember 2017 ∫ 18:00 – 19:30 Uhr ∫ Träume als Wegweiser verstehen ∫ Vortrag
    • 16 Januar 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – Wenn die Nerven blank liegen ∫ Abendseminar

Seminar Beschreibungen

16 Januar 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – Wenn die Nerven blank liegen

Diesen Spruch kennen wir alle. Und wir können auch alle damit etwas anfangen. Jeder Einzelne hat genau das schon mal erlebt, in den unterschiedlichsten Situationen.

Was ist das?  Und wo kommt das her?

Verantwortung – Überforderung – Missachtung – Spott – Aggression – Hilflosigkeit

Ängste – Burnout – aufgestauter Ärger – Verzweiflung

Die Bühnen für diese Themen sind genau so vielfältig wie die Gründe dafür.

Familie – Arbeit – Freizeit – Pflege – Betreuung

Überforderung bringt die Aggression ins Spiel und während die beiden sich zusammen mit der Hilflosigkeit in uns austoben, hat der Rest von uns keine Chance mehr. Es kann möglicherweise eine Spirale entstehen und während wir mit diesen Teilen im Kreis fahren, wird es immer schneller und wir schaffen den Absprung nicht mehr.

Es gibt aber Auswege und Absprungstellen.

Wie wir dahinter blicken lernen, was uns erleichtert, das wird ein Thema des Seminarabends sein. Denn wenn es mal soweit ist, dass wir das Gefühl haben, die Nerven liegen blank, dann ist die Not damit meist schon sehr groß.

 

13 Dezember 2017 ∫ 19:00 – 20:30 Uhr ∫ Träume als Wegweiser verstehen ∫ Traumarbeit in der Psychosynthese ∫ Vortrag

„Im Traum treten wir in den tieferen wahren Menschen ein …“ (C.G. Jung)

Alpträume – Wiederholungsträume – Tagträume – Träumereien – Traumtagebuch

Das Seminar soll einen kleinen Einblick geben in die Arbeit mit Träumen, wie wir sie in der Psychosynthese-Begleitung gestalten. Träume sind Botschaften unserer Seele an uns. Und wenn wir uns dafür interessieren, können wir aus dem Unbewussten schöpfen und unser Bewusstsein damit füllen. Träume können Wegweiser für unser konkretes Leben sein und dieses Potential darf genutzt werden. So ist manch ein vermeintlicher Alptraum plötzlich ein hilfreicher Segen und gar nicht so finster wie man annehmen mag. Der Traum, als Teil von mir gesehen, eröffnet so manchen neuen Weg.

Nach dem Vortrag gibt es noch Zeit für Fragen zum Thema Traum und der Psychosynthese!

 

17 November 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – und Entscheidungsstärke

Hadern Sie auch oft mit dem entscheiden  müssen? Bereitet es Unbehagen zwischen dem ein oder anderen auszuwählen, aus Angst das Falsche zu tun? Oder etwas zu verlieren, weil sie sich dagegen entschieden haben?

Entscheiden kann man lernen. Zweifel schneller überwinden. Und auch eine vielleicht ungünstige Entscheidung mit einem guten Gefühl tragen, ohne sich hinterher zu verurteilen. Wie das innere Kind in diesem Spiel zwischen Entscheidungsangst und Zweifel mitwirkt werden wir an diesem Selbsterfahrungsabend betrachten, unter dem Motto von Entscheidungsangst zu Entscheidungslust.

 

20 Oktober 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – und Schuldgefühle

Kritikerstimmen,  Zensoren und Saboteure im Inneren, geben uns ein unbestimmtes Gefühl von falsch sein. Warum haben wir eigentlich Schuldgefühle, die uns selbst und auch unser Leben verhindern. Wir fühlen uns dann unlebendig und vieles ist unter diesen Umständen von Angst besetzt. Wie können wir das auflösen und was braucht das innere Kind von uns, um ein angstfreies Leben leben zu können.

Ohne Schuldgefühle, mutig, authentisch, selbstbestimmt.

Veränderungen machen unter Schuldgefühlen Angst, ohne sie ist es pure Freude an der Neugestaltung.

 

12 Januar 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – und Aggression

Aggression ist eine ganz natürliche, archetypische Kraft in uns, mit der wir uns selbst ins Leben bringen können. Etwas hervorbringen, entwickeln, ans Licht bringen. Auch das „Ich trete für mich ein“ hat im ursprünglichen und guten Sinn eine aggressive Komponente. Die Kraft der Aggression hat etwas helles und für uns gutes, das wir uns zu Nutze machen können, wenn wir den Tiger reiten lernen, wie man sprichwörtlich so schön sagt.

Menschen mit einer vornehmen Zurückhaltung oder Bescheidenheit in allen Lebenslagen, sehen sich oft denen gegenüber die einfach alles zu bekommen scheinen, oder immer ganz vorne stehen.

Also weg von der allgemeinen Vorstellung von Aggression, hin zu der Antriebskraft die unser Leben wirklich bereichert.

 

08 Dezember 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – Selbstwert und Selbstvertrauen

Ein starker Selbstwert macht uns vor allem Eines, unabhängig. Wenn wir genügend Selbstwert empfinden, können wir „So-Sein-Wie-Wir-Sind“. Wenn wir in der Kindheit nicht gesehen werden mit dem was wir sind, bleibt auch im Erwachsenen eine Unsicherheit über das was ihn wirklich ausmacht. So üben wir Verhaltensmuster aus und gehen Vorstellungen nach. Die Unsicherheit bleibt. Wir können durch äußere Umstände aus der Bahn geworfen werden. Das Seminar soll neue Ansätze bringen und Impulse aufgreifen um zu einem stimmigen Selbstwertgefühl zu finden und damit Selbstvertrauen zu stärken. Es wird wie immer erlebnisorientiert und lebendig.

 

17 Oktober 2017 ∫ 18:00 – 21:30 Uhr ∫ Inneres Kind – eine Entdeckungsreise

Die Liebeserfahrungen unserer Kindheit nehmen im Verlaufe des Lebens unterschiedlichen Einfluss auf die Gestaltung unserer Beziehungen. Zu Fremden, Bekannten, wie zu uns selbst. Im Seminar wollen wir dem geliebten und ungeliebten Kind, das wir einst waren unsere Aufmerksamkeit schenken. Es gestaltet unbewusst unser ganzes Leben mit und nimmt großen Einfluss auf unsere Selbstliebe. Wir wollen erfahrungsorientiert dem Inneren Kind einen stimmigen Platz in uns einzuräumen. Durch den Kontakt zum Inneren Kind werden wir uns selbst, und unseren Verhaltensmustern ein Stück näher kommen. So können wir besser verstehen lernen, warum wir in der einen Situation so aufbrausen, und in einer Anderen so gelassen sind. Wir wollen uns mit dem Geschehen liebevoll vertraut machen und Annahme lernen, so ist ein erster Schritt getan….dem sicher auch weitere folgen werden. Als Erwachsene können wir lernen, einstige Mängel auszugleichen und die Verantwortung für die Erfüllung unserer Bedürfnisse selbst zu übernehmen. Wir nähren selbst die Teile in uns, die einst vernachlässigt wurden, heilen frühen Mangel und hoffen auf eine „satte“ Zukunft.