Leben und Polarität

Aus der Leere, viele Dinge – Aus der Stille jeder Ton

Längst vergangenes Vergessen – und die Hoffnung wartet schon

Alles Ferne unendlich nah – sowie das Große auch so Klein

Aus der Tiefe ganz nach Oben – Fliegen und Fallen soll wohl sein

Aus dem Stand da geh ich los – Aus dem Schlaf erwache ich

Meine Sanftmut kennt die Härte – So wie die Dunkelheit das Licht

Wenn ich ende, fang ich an- obwohl ich stehe komm ich an

Sterben weil man einst gebar  – Leben scheint auch wunderbar

Was ich erschaffe scheint so flüchtig – mancher Grund ganz einfach nichtig

Oft im Leben großer Kämpfer – oft verloren, trotzdem Sieger

Die Entstehung wird gefeiert, doch was entsteht vergeht auch wieder

Schönes teilen ist vervielfachen von FreudeShare on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.